Abteilung Versorgung

Beamtenversorgung

Wir berechnen die Versorgungsbezüge für die Ruhestandsbeamten und deren Hinterbliebenen unserer Mitglieder und sorgen für deren termingerechte Zahlung. Zurzeit betreuen wir mehr als 6.200 Ruhestandsbeamtinnen und Ruhestandsbeamte und mehr als 2.400 Hinterbliebene.

Des Weiteren beraten wir unsere Mitglieder in allen beamtenversorgungsrechtlichen Fragen.

Für die im aktiven Dienst stehenden Bediensteten unserer Mitglieder erteilen wir Auskünfte zu den bisher erreichten und in der Zukunft noch erreichbaren Versorgungsanwartschaften.

Soweit Beamte auf eigenen Wunsch aus dem Dienstverhältnis ausscheiden, erteilen wir Auskünfte zum Altersgeld. Sollte ein Fall der Nachversicherung eintreten, erstatten wir Mitgliedern der Mitgliedsgruppe A die vom Mitglied gezahlten Nachversicherungsbeiträge in gesetzlicher Höhe.

Darüber hinaus berechnen wir auch betriebsrentenrechtliche Anwartschaften für Bedienstete, die ohne Versorgungsanspruch aus dem Dienst eines Mitgliedes ausgeschieden sind.

In Fällen von Ehescheidungen berechnen wir auf Anforderung durch die Familiengerichte die während der Ehezeit erworbenen Versorgungsanwartschaften zur Durchführung des Versorgungsausgleichs.

Aktivenverwaltung

Die Aktivendaten sind neben den Versorgungsbezügen Grundlage für die Berechnung der zu zahlenden Umlage und dienen gleichzeitig für die Erstellung von Versorgungsauskünften, die die Abteilung Versorgung erstellt. Neuanmeldungen sowie sämtliche Veränderungen, wie Beförderungen, Beurlaubungen, Elternzeit, Teilzeitbeschäftigungen oder Entlassungen der Versorgungsberechtigten bei den Mitgliedern werden in der Abteilung Versorgung bearbeitet und verwaltet. Bei Fragen oder anderen Anliegen steht Ihnen das Team AMV zur Verfügung.

Mitgliederverwaltung

Wenn es um die Neubegründung einer Mitgliedschaft, den Abschluss von Sondervereinbarungen oder sonstigen Dingen rund um die Mitgliedschaft geht, hilft Ihnen das Team AMV gerne weiter.

Finanzierung

Die Finanzierung der NVK erfolgt im Rahmen der Solidargemeinschaft über Umlagezahlungen der Mitglieder. Basis für die Berechnung des Umlagehebesatzes ist auf der einen Seite das umlagepflichtige Diensteinkommen der Aktiven und der mitgliedsbezogene Versorgungsaufwand sowie auf der anderen Seite der Versorgungsaufwand aller Mitglieder (§§ 30 ff. unserer Satzung). Daneben gibt es auch die Möglichkeit der Mitgliedschaft auf Erstattungsbasis, wo wir die Dienstleistung der Versorgungsberechnung und -zahlung gegen volle Erstattung für unser Mitglied erledigen. Für wen diese Mitgliedschaft in Frage kommt, können Sie dem § 12a unserer Satzung entnehmen.

Pensionsrückstellungen

Für unsere Mitglieder berechnen wir die Werte der Pensions- und Beihilferückstellungen, die im Rahmen der kommunalen Doppik in der Bilanz auszuweisen sind und aktualisieren diese jeweils zu Beginn eines neuen Jahres. Damit können unsere Mitglieder die Zuführungen und Auflösungen berechen, buchen und entsprechend in der Bilanz darstellen.

Zur Verfahrensweise der Berechnung finden Sie im Bereich Vordrucke und Merkblätter ein Informationsblatt. Alle rechtlichen Fragen zu Pensions- und Beihilferückstellungen werden vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport (MI) in Zusammenarbeit mit der AG „Umsetzung Doppik“ geklärt. Dazu finden Sie zahlreiche Veröffentlichungen auf der Homepage des MI. Dort finden Sie für die Buchung der Pensionsrückstellungen, Umlagezahlungen, Versorgungsrücklage und Verwaltungskosten bei der Mitgliedschaft in einer Versorgungskasse einen Leitfaden, der von der „AG Umsetzung Doppik“ erstellt wurde.

Das MI hat in Abstimmung mit der AG „Umsetzung Doppik“ entschieden, dass der Hebesatz zur Berechnung der Beihilferückstellungen beginnend in 2007 mit einem dreijährigen Durchschnitt gebildet wird. Veränderungen des Hebesatzes werden nur bei nennenswerten Abweichungen vorgenommen. Dazu teilen wir dem MI jährlich den ermittelten Satz mit.